FAQ zum Wahlalter 0


Beitragsbild zum Artikel FAQ zum Wahlalter 0
FAQ zum Wahlalter 0

veröffentlicht am 25. Juni 2019

Aus gegebenem Anlass und um Missverständnissen inner- wie außerparteilich vorzubeugen hier eine Argumentationshilfe fürs Wahlalter 0 - Also dem passiven und aktiven Wahlrecht für alle Menschen ungeachtet ihres Alters. Das wichtigste Argument ist unserer Meinung nach: Jede Altersgrenze wäre willkürlich und produziert einen Ausschluss, stattdessen müssen alle von politischen Entscheidungen betroffenen Menschen auch mitbestimmen dürfen. Für weitergehende Informationen verweisen wir auf unseren Grundsatztext unter gleft.de/2ZV.

Kinder sind zu jung und unreif, um solche Entscheidungen zu treffen.

Ab wann ist man zu jung für etwas? Ist das nicht von Mensch zu Mensch unterschiedlich? Man kann nicht messen, ob und wann ein Mensch reif genug ist, um wählen zu können. Bei älteren und vermeintlich reiferen Menschen misst dies auch niemand nach und das ist auch gut so.

Junge Menschen sind im Wahlverhalten zu leicht zu beeinflussen.

Das sind Erwachsene nicht weniger. Junge Menschen sind, trotz der dringend zu verbessernden politischen Bildung in den Schulen, oftmals besser informiert und absolut fähig, die politische Lage zu bewerten. Außerdem versucht doch auch niemand, älteren Wähler_innen das Wahlrecht zu entziehen, nur weil sie weniger informiert oder gebildet erscheinen, oder?

Die wählen dann doch nur, was ihnen ihre Eltern erzählen!

Das ist exakt die These, mit der Mann versucht hat, Frauen ihr Wahlrecht abzusprechen. Glücklicherweise wissen wir, dass Frauen* und auch junge Menschen einen eigenen Willen haben und diesen auch äußern sollen.

Junge Menschen wählen unter Umständen besonders „extreme“ Parteien

Abgesehen davon, dass wir uns nicht auf das absurde Spielchen der Extremismustheorie einlassen, ist es alles andere als demokratisch, Menschen aufgrund ihrer womöglichen Wahlentscheidung von einer demokratischen Wahl auszuschließen. Macht ja aktuell immerhin auch niemand.

Ihr wollt also, dass Babys und Kleinkinder an die Wahlurne gezerrt werden?

Nein. Wir wollen, dass alle die wählen gehen wollen und sich bereit fühlen, dies auch tun können.

nächste Termine

  • 26. Juli 2019, 15:00 Uhr: Palermo in Sachsen - Linksjugend rockt den Wahlkampf!
    mehr dazu

alle zukünftigen Termine ansehen
soziale Netzwerke

Twitter Feed

  • 17. Juli 2019, 10:02 Uhr:
    "Trotz[t] alledem!" lautet unsere Kampagne zur Landtagswahl. "Trotz alledem", was in Sachsen schief läuft - und da… https://t.co/aXNQxXdUwm (zu Twitter)
  • 14. Juli 2019, 10:13 Uhr:
    Wir freuen uns noch immer sehr, dass unsere Forderung des #wahlalter0 seinen Weg ins Wahlprogramm von… https://t.co/yrAUkJpZQj (zu Twitter)
  • 07. Juli 2019, 01:11 Uhr:
    Bei der #unteilbar Demo in #Leipzig sprach auch Anna Gorskih, unsere Jugendkandidatin zur #sltw19: "Wir streiten fü… https://t.co/tWJhzprcLs (zu Twitter)